«Was die Welt morgen bringt (…)», dieses Lied dürfte jedem bekannt sein und niemand hat sich wohl jemals bei der letzten Strophe gefragt, ob die Welt morgen wirklich in Schutt zerfällt. Aufgrund der aktuellen Situation mit der Corona Pandemie denkt man wohl etwas mehr über solche Ausdrücke nach. Vieles in unserem gewohnten Alltag wird eingeschränkt und kann nicht den gewohnten Verlauf nehmen. Seitens der Schule und des Klosters Disentis wurde das Programm für S. Placi abgesagt und die Schüler werden bereits am Freitag in die verdienten Sommerferien verabschiedet. Daher haben wir im Vorstand entschieden, auch die AH GV zu verschieben und den S. Placi Kommers abzusagen. Die AH GV wird am Wildessen der GV Desertina am 2. Oktober 2021 stattfinden.

Aber wie bereits im Kantus oben gesagt: «(…)heute ist heut!». Und aktuell ist die Welt noch nicht in Schutt zerfallen. Und in der GV Desertina ist die Amicitia ein wichtiger Wert. Falls du also gedenkst in Sorgen zu versinken, so lässt du es lieber sein und freust dich lieber gemeinsam mit deinen Desertiner nach Möglichkeit an einem Bier.
Aber nicht nur im Alltag haben wir sorgen, dass die Welt morgen in Schutt zerfällt. Auch bei der Arbeit sind wir oft der Überzeugung, dass diese ohne einen selbst nicht weitergeführt werden kann. Als Altherrenpräsident bin ich jedoch der Ansicht, dass es weitere gute Mitglieder gibt, die mein Amt übernehmen können. Daher werde ich, auch wenn zu einem späteren Zeitpunkt als gewohnt, mein Amt übergeben.
Und wie wird es schön bei Kantus «A Tschalavaina» in der letzten Strophe besagt: «Tuts inimitgs rimnai ensemmen san far a nus negin sterment, ils libers Grischs adina aunc teman mo Dieus en schiel, il Tutpussent.»

Ich hoffe dich bald wieder einmal in Disentis begrüssen zu dürfen. In diesem Sinne verbleibe ich mit frohem Farbengruss
Omnia mea mecum porto!
Gabriel Sgier-Herzig v/o Senn

Top